Krankenkassenvergleich in Basel und Schweiz

Jedes Jahr werden die Krankenkassenprämien in der Schweiz erhöht. Mit einem Krankenkassenvergleich und Wechsel der Krankenkasse lassen sich einige Franken sparen. Neben der Grundversicherung gibt es vor allem im Bereich Zusatzversicherung viel Sparpotential. einbasel.ch erklärt worauf es bei einem Wechsel und Vergleich der Krankenkasse ankommt.

Info: einbasel.ch ist eine ehmalige Webseite der Initiative für ein gemeinsames Basel und Zusammenlegung der Kantone. Diese Initiative ist jedoch gescheitert. 

Grundversicherung in der Schweiz Pflicht

Seit 1996 ist jeder Schweizer oder in der Schweiz Lebender dazu verpflichtet eine Grundversicherung abzuschließen. Diese übernehmen die wichtigsten Leistungen im Krankheitsfall, z.B. bei einem Unfall oder während der Schwangerschaft. Eine Familienversicherung, ähnlich wie im Nachbarland Deutschland, gibt es in der Schweiz nicht. Das Besondere an der Grundversicherung ist, dass die Leistungen der Krankenkassen fest definiert sind und somit identisch sind, die Prämien jedoch von Krankenkasse zu Krankenkasse variieren. Werden beim Patienten Leistungen außerhalb der Grundversicherung erbracht, muss der behandelnde Arzt darauf hinweisen. Durch einen Krankenkassenvergleich lassen sich einige Schweizer Franken im Jahr sparen, ohne dabei auf Leistungen verzichten zu müssen. Der Wechsel erfolgt immer zum Jahresende, die Kündigung muss per Einschreiben bei der alten Krankenkasse bis zum 30. November eingegangen sein.

Tipp: Die Krankenkassen in der Schweiz sind verpflichtet jeden Menschen eine Grundversicherung anzubieten. Sie können also auf Grund gesundheitlicher Probleme nicht abgelehnt werden.

Zusatzversicherung Vergleich

Neben der obligatorischen Grundversicherung besteht die Option einer Krankenzusatzversicherung. Diese ist sehr beliebt und bereits mehr als 80% der Schweizer besitzen eine solche Zusatzversicherung. Da die Grundversicherung nur die notwendigen Kosten übernimmt, lohnt es sich fast immer eine zusätzliche, private Krankenversicherung abzuschließen. Diese bietet den Vorteil, dass die Leistungen auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten werden können. Menschen, die häufig beim Zahnarzt sind können besondere Leistungen bei der Zahnbehandlung in Anspruch nehmen, ebenso wie z.B. Menschen die alternative Heilmethoden bevorzugen.  Grundsätzlich gibt es zwei Arten der Krankenkzusatzversicherung:

  1. Spitalzusatzversicherung
  2. ambulante Zusatzversicherung

Eine Zusatzversicherung kann eine Vielzahl von Bereichen im Gesundheitswesen abdecken wie z.B.

  • Zahnbehandlung
  • Kuren
  • Medikamente
  • Brillen und andere Sehhilfen
  • Vorsorge und Impfungen
  • Hauspflege
  • etc.
Zusatzversicherung Vergleich Krankenkasse

Formular für eine Zusatzversicherung in der Schweiz

Zusatzversicherung kann verweigert werden

Im Gegensatz zur Grundversicherung sind die Krankenkassen nicht verpflichtet, jeden eine Zusatzversicherung anzubieten. Gibt es Patienten, die offensichtlich in Zukunft hohe Kosten verursachen werden, kann die Krankenkasse sich weigern und den Zusatzversicherungsvertrag ablehnen.

Kosten der Zusatzversicherung

Wie teuer eine Zusatzversicherung in der Schweiz ist, lässt sich pauschal schlecht sagen. Hier kommt es vor allem sehr stark auf den gewünschten Leistungsumfang. Werden nur kleinere Zusatzvereinbarungen beansprucht, ist dies mit wenigen Franken im Monat abgedeckt. Wer hingegen eine umfangreiche Zusatzversorgung wünscht und auch Vorsorgeuntersuchungen und spezielle Behandlungen z.B. vom Chefarzt wünscht, kann im Monat auch schnell einen dreistelligen Betrag bezahlen. Interessenten sollten sich mehrere Offerten von den Krankenkassen einholen, um den für sich besten Vertrag zu finden.

Krankenkassen Vergleich nicht nur für Baseler